Yasla Lab: Neues Download-Format

September 2022

tl;dr: Wegen Änderungen in macOS 13 Ventura wird Yasla Lab künftig als Installer-Paket ausgeliefert. Dies vereinfacht die Installation auf einer größeren Anzahl von Macs.

Mit dem für Herbst 2022 angekündigten macOS 13 Ventura nimmt Apple Änderungen vor, die bei einem Update von Yasla Lab einen zusätzlichen Installationsschritt nötig machen würden. Dieser ließe sich mit den üblichen Labor-Management-Systemen nicht automatisieren, müsste also an jedem Rechner im Labor manuell ausgeführt werden.

Um diesen zusätzlichen Aufwand zu vermeiden, ändert sich mit Yasla Lab 3.8.2 die Architektur von Hilfskomponenten und die Installationsmethode. Statt der bisherigen Drag’n Drop-Installation aus einem Disk-Image ist Yasla Lab jetzt als Installer-Paket erhältlich, welches mit dem macOS-eigenen Installer installiert wird.

Mit der Installation aus dem Installer-Paket entfällt der per-Rechner Arbeitsschritt. Damit lassen sich Updates mit Labor-Management-Software wie ‘Apple Remote Desktop’ o.ä. automatisiert und aus der Entfernung auf allen Laborrechnern gleichzeitig installieren.
Da die Installation in diesem Fall mit Admin-Rechten ausgeführt wird, erhält die Yasla Lab-Installation auch automatisch gegen eine Manipulation schützende Dateirechte. Außerdem entfernt der Installer die alten, nicht länger benötigten Hilfskomponenten aus dem System.

Die neue Architektur und Installationsmethode ist nicht macOS 13-spezifisch, macOS wird weiterhin zurück bis 10.14.6 unterstützt. Bei einem Update auf macOS 13 empfiehlt es sich, die neue Yasla Lab-Version vor dem Update zu installieren.

Für Yasla Pro, welches die fraglichen Komponenten nicht benötigt, bleibt es bis auf weiteres bei der Drag’n Drop-Installation.

Yasla Lab und Yasla Pro sind die gewohnt unter Downloads erhältlich.

zurück